Kulinarische Hotspots in Linz #3

goscinna_chata_1
[Werbung wegen Ortsnennung] Seid ihr schon einmal in Polen gewesen? Irgendwie gehört Polen nicht zu den Ländern, die man gerne bereist und ehrlich gesagt steht Polen nicht auf meiner Travel-List. Obwohl man das vielleicht überdenken sollte, denn immer wieder lese ich in Blogger-Reiseberichten, wie schön das Land sein soll. Vor allem der Ostsee-Strand (über 300 km) soll bezaubernd sein und auch Krakau als sehenswerte Stadt kommt immer wieder vor.

Nun ja, bevor ich eine Reise nach Polen plane, wollte ich zuerst einmal das polnische Restaurant „Goscinna Chata“ in Linz testen, denn schließlich sollen die kulinarischen Genüsse auf meinen Reisen ja auch nicht zu kurz kommen.

Goscinna Chata – traditionelle polnische Küche in Linz

Das polnische Restaurant befindet sich ein bisschen versteckt im Hafenviertel von Linz. Direkt vor dem Restaurant befindet sich ein Parkplatz. Das Goscinna Chata hat einen großen Gastgarten. Hier ist es im Sommer sicher sehr schön.

goscinna_chata_2

Die Inneneinrichtung des Goscinna Chata ist ein Mix aus traditionellen Elementen und der Moderne. Die Bilder an den Wänden entführen in ein unbekanntes Land, das nun kulinarisch erobert werden möchte.

goscinna_chata_3 goscinna_chata_4

Gleich zu Beginn bekamen wir deftige Aufstriche als Gedeck (Schmalzaufstrich und Dillaufstrich).
goscinna_chata_5

Als Vorspeise wählten wir alle das gleiche Gericht: Rote-Rüben-Suppe mit gefüllten Teigtaschen.

goscinna_chata_6

Der Hauptgang fiel unterschiedlich aus. Für mich gab es einen traditionellen Eintopf mit Fleisch, Wurst und Kraut.

goscinna_chata_9

Romi wählte Kartoffelpuffer als Hauptgericht.

goscinna_chata_7

Für Barbara gab es Truthahnfleischklößchen mit getrockneten Tomaten, Schimmelkäse, Karotten, Kartoffeln und Salat.

goscinna_chata_8

Das Dessert teilten wir uns, da wir im Grunde schon richtig satt waren. Die Neugierde auf den polnischen Nachtisch aber stärker war. Es gab Teigtaschen mit Heidelbeeren und Schlagobers.

goscinna_chata_10

Unser Fazit:
Eine gute, bodenständige und deftige Küche, bei der uns aber die Raffinesse bzw. das Außergewöhnliche fehlte. Die Küche erinnert sehr stark an die ungarische Küche, wobei mir diese besser schmeckt (wenn ich da nur an die Pflaumensoße am Plattensee denke, yammi).

Ein Besuch ist es alle mal wert, ob wir wieder kommen ist aber ungewiss.

Alles Liebe,

eure
Martina

Das könnte dich auch interessieren

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Nikola
    27. Oktober 2016 at 18:02

    Polen ist sehr schön, als Kind waren wir oft dort. wunderschönes Meer und sehr sauber und
    freundlich (sehr viele Deutsche und Österreicher dort).
    auch Krakau ist eine Reise wert. Aber auch die Hafenstädte wie Danzing,… sehr skandinavisch angehaucht.
    ich selber koche polnisch, und es schmeckt mir und meinen Mitmenschen sehr.

    • Reply
      Martina
      28. Oktober 2016 at 13:01

      Hallo Nikola! Oh, wirklich! Ja, man hört es immer wieder, dass Polen schon so eine Reize haben soll – aber ganz überzeugt bin ich trotzdem noch nicht Leider war mir das Essen doch zu deftig, irgendwie gibt es nichts was ich wirklich supertoll finde, wie zB die Eintöpfe in Russland, die waren vom Geschmack her einfach besser. Alles Liebe, Martina

Leave a Reply

Close