Hochlecken Wanderung – Bergwandern am Attersee

Hochlecken_1
[Werbung wegen Ortsnennung] Diesen wunderbaren Sommertag habe ich heute mit einer Wanderung zum Hochlecken genossen. Aufgrund des herrlichen Wetters, dass wir zur Zeit in Österreich genießen, beschlossen meine Freundin und ich eine Wanderung rund um einen See machen, weil wir uns nach der körperlichen Betätigung noch am See abkühlen wollten. Letztendlich fiel unsere Entscheidung auf die Hochlecken Wanderung und einen Badeplatz in Weyregg am Attersee.
Bei dieser Tour sagt man zwar man geht zum Hochlecken, im Grunde ist aber hier das Hochleckenhaus und nicht der Gipfel gemeint, denn der ist dann noch ca. 1 h Gehzeit von der Einkehr entfernt. Zum Hochleckenhaus führen einige Wanderwege: Man kann die Wanderung bei der Schiffsanlagestelle in Steinbach/Attersee, beim Gasthaus Kienklause, beim Parkplatz der Schiliftanlage Hochlecken oder beim Taferlklaussee beginnen.
Wir wanderten vom Taferlklaussee Richtung Hochlecken und wie sich später herausstellte war diese Route die anspruchsvollste (zum Leidwesen meiner Freundin, die noch nicht wirklich die Ausdauer, die man für diese Wanderung mitbringen muss, hatte – sorry noch mal an dieser Stelle, aber ich wusste es auch nicht, dass diese Tour doch einiges an Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer erfordert).
Zuerst wanderten wir auf einer Forststraße, später dann durch ein Waldgebiet.
Hochlecken_9 Hochlecken_2
Bereits nach kurzer Zeit geht es relativ steil bergauf und das bleibt dann auch so. Bei dieser Wanderung geht man wirklich über Stock und Stein und teilweise müssen die Felsen auf allen vieren bezwungen werden.
Hochlecken_10 Hochlecken_11
Das erfordert schon eine gewisse Trittsicherheit und Geschicklichkeit, ist aber für etwas geübtere Wanderer wie mich kein Problem. Außerdem wird man durch die wunderschöne Aussicht während des Aufstiegs zum Hochlecken immer wieder belohnt.
Hochlecken_12 Hochlecken_3
Nach 2 Stunden Gehzeit kann man dann endlich das Ziel sehen, das Hochleckenhaus.
Hochlecken_13 Hochlecken_14
Wir wanderten aber die ganze Strecke in gemütlichen 3 h und die Freude auf ein erfrischendes Getränk, eine gute Jause, Kaffee und Kuchen  und ein paar Sonnenstunden bei der Hütte war sehr groß.
Hochlecken_8 Hochlecken_7
Nach der Stärkung genossen wir die wirklich herrliche Aussicht auf den Attersee. Dieses Panorama, dafür lohnt sich die Anstrengung und Mühe, ja, ganz sicher.
Hochlecken_4 Hochlecken_15
Die freundliche Belegschaft im Hochleckenhaus empfahl uns dann einen Abstieg Richtung Kienklause, da dieser weniger steil und die Rutschgefahr beim Abstieg deshalb viel geringer war. Diesen Rat befolgten wir dann auch und nahmen die zusätzliche halbe Stunde Gehzeit gerne in Kauf. Auch hier bestaunte ich die Schönheit der Natur, so schön.
Hochlecken_5 Hochlecken_6
Nachdem wir weitere 3 h für den Abstieg benötigten, waren wir dann wieder beim Parkplatz und für meine Freundin hatte der Albtraum ein Ende. Für mich war es eine schöne Wanderung und ich werde den Hochlecken sicher wieder einmal besteigen. Vielleicht das nächste Mal ab dem Gasthaus Kienklause, denn diese Tour wurde uns von anderen Wanderern eindeutig empfohlen und soll die schönste sein.

Tourdaten:
Ausgangspunkt: Parkplatz Taferlklaussee
Gehzeit zum Hochleckenhaus: 2 h (für geübte Wanderer, sonst 3 h)
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwere Bergwanderung (je nach Kondition)
Höhe Taferlklaussee: 765 m
Höhe Hochleckenhaus: 1574 m
Höhenunterschied: 809 m

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Close