Pinipas Abenteuer – Eine himmlische Pfannkuchensuche durch Europa

[Pr-Sample] Wer wünscht sich nicht eine geheime Freundin mit der man viele Abenteuer erlebt und die ganz Europa bereisen darf? Greta hat so eine Freundin, ihr Name ist Pinipa. Pinipa ist ein cooles Mädchen und gemeinsam erleben die beiden viele spannende Geschichten und lernen dabei nicht nur Europa besser kennen.

Wenn man als Mama Bücher liebt, Reisen das allerliebste Hobby und dabei auch noch Volksschullehrerin ist, der das Lesen ganz besonders am Herzen liegt, dann kann man eine so liebe Anfrage wie die von Martin Grolms nicht ablehnen und freut sich sein Buch „Pinipas Abenteuer – Eine himmlische Pfannenkuchensuche durch Europa“ näher zu betrachten und euch vorstellen zu dürfen.

Martina Grolms hat mit „Pinipas Abenteuer“ seine ersten Kinderbücher veröffentlicht. „Eine himmlische Pfannenkuchensuche durch Europa “ ist der zweite Teil der Buchreihe Pinipas Abenteuer. Das erste Buch führt Pinipa quer durch Deutschland und dabei lernt sie als Seifenblasenpilotin und Papierschiffmatrosin ihr Heimatland so richtig gut kennen.

Annika Kuhn hat die liebevollen Bilder zu dem Buch entworfen und gemeinsam mit Martin Grolms die Bücher über „Pinipas Abenteuer“ entwickelt.

Pinipas Abenteuer –
Eine himmlische Pfannkuchensuche durch Europa

Zu viel möchte ich euch ja nicht über den Inhalt des Buches verraten, das sollt ihr schon selbst mit eurem Kind herausfinden. Dazu nur so viel: Greta verbringt ihre Sommerferien in Italien und möchte gerne Pfannkuchen essen. Die italienischen Pfannkuchen schmecken dem Mädchen aber nicht und so bittet sie ihre Freundin Pinipa ihr bei der Suche nach richtig guten Pfannkuchen zu helfen. Die Suche führt sie in viele verschiedene Länder Europas und so lernen sie die Besonderheiten eines jeden Landes ein bisschen besser kennen. Die kleine Pfannkuchenforscherin Pinipa kommt auch nach Österreich und dort erfährt sie, dass man zum Pfannkuchen Kaiserschmarrn sagt. Aber wieso Kaiserschmarrn? Wisst ihr es? Ganz ehrlich gesagt, wusste ich es nicht, warum der Kaiserschmarrn Kaiserschmarrn heißt und es gibt drei unterschiedliche Legenden dazu. Mehr verrate ich euch aber nicht ;-).


Die Sprache des Buches ist einfach gehalten und Fremdwörter oder länderspezifische Dialektwörter werden weiter hinten im Buch in Pinipas Reise-Wörterbuch erklärt (zB Bauxerl – ein kleines Kind). Auch finde ich es super, dass zum Beispiel wenn Pinipa in England ist, englische Wörter in den Text miteinfließen (zB „Hello young lady!“).

Die dazu passenden Illustrationen gefallen mir ausgesprochen gut und sind sicher für das Kind sehr anregend. Meiner Meinung nach bieten sie auch ausreichend Gesprächsanlass. Nachdem man dem Kind die Geschichte vorgelesen hat, kann man das dazugehörige Bild noch genau betrachten, zum Beispiel: Was ist noch typisch Englisch? Wie heißen die Sehenswürdigkeiten in London?

Beim Lesen des Buches bekommt man so richtig Lust Pfannkuchen zu essen, dass kann ich euch sagen. Hierbei finde ich es auch spannend, die Pfannkuchenrezepte aus den verschiedenen Ländern auszuprobieren. Wie schmeckt der Pfannkuchen in Russland? Wie in Polen? Rezepte findet man leider nicht im Buch, aber Gott sei Dank gibt’s ja Google

Ich glaube, wenn Ella groß genug ist um das Buch zu verstehen, dann werde ich ihr immer eine Geschichte vorlesen, wir werden das Land in dem sich Pinipa gerade befindet besser kennenlernen und im Anschluss werden wir gemeinsam Pfannkuchen backen. Das ist mein Plan. Ich freue mich schon jetzt riesig darauf.

Fazit

Mir gefällt das Buch „Pinipas Abenteuer – Eine himmlische Pfannkuchensuche nach Europa“ wirklich sehr gut. Obwohl ich noch etwas warten muss, bis ich es Ella vorlesen kann, denn meiner Meinung nach ist das Buch für Kinder ab 7 Jahren geeignet. Ich denke, dass ich das Buch auch gut im Unterricht einsetzen kann, denn Europa ist ein großes Thema im Sachunterricht und die Geschichten von Pinipa gefallen den SchülerInnen sicher sehr gut.

Falls ihr noch Fragen zum Buch habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren!

Alles Liebe,

eure Martina

Das könnte dich auch interessieren

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Close