Sardinien Reisebericht – La Maddalena, Capo d’Orso, Capo Testa

Capo Testa Sonnenuntergang
[Werbung wegen Ortsnennung] Urlaub machen bedeutet für mich viel mehr als nur am Strand zu faulenzen: Ich möchte das Land und die Menschen kennenlernen, Naturwunder bestaunen, mich durch traditionelle Gerichte durchkosten oder am Abend in einer angesagten Bar einen Cocktail schlürfen. Sardinien ist aber noch viel mehr: Wassersport, Shopping, Reich&Schön in Porto Cervo oder einsame Hirten und Schafe im gebirgigen Hinterland.

Nachdem wir uns einen Tag am Strand bei kristallklarem Wasser erholten und ich mein Buch zu Ende gelesen habe („Weit weg und ganz nah“ – wieder mal ein berührender und lustiger Roman von Jojo Mojes, hat mir sehr gut gefallen, einfach erzählt und geschrieben, ideal für den Urlaub), starteten wir am zweiten Tag mit einem Ausflug nach La Maddalena.

La Maddalena

La Maddalena ist eine der sieben Hauptinseln der italienischen Inselgruppe, welche nordöstlich von Sardinien liegt. Von Palau ging es mit der Fähre nach La Maddalena und dort erkundeten wir mit dem Auto die Insel. Es gibt eine Panoramastraße (Inselrundweg) mit vielen Aussichtspunkten, man kann aber fast überall stehen bleiben, um ein Foto zu machen, die wunderschöne Küstenregion zu bestaunen oder um sich eine der vielen Buchten zum Baden zu suchen. La Maddalena bietet einsame Strandidylle neben schroffen Fels- und Pinienlandschaften. Wunderschön! Über eine alte Zugbrücke gelangt man zu der kleinen Nachbarinsel Caprera, ein sehenswerter Nationalpark mit noch mehr Wäldern und Felsgebilden. Strände findet man hier kaum, aber die Pinienwälder laden zum Wandern oder einem Picknick im Schatten ein. Ein herrlicher Platz für eine kurze Rast oder Erholung.

Capo d’Orso

Das Wahrzeichen im Norden von Sardinien ist aber sicher der Bär, genannt Capo d’Orso. Ein Ausflug zum Bärenfelsen lohnt sich sehr, denn die Aussicht von dort ist grandios. Der Aufstieg zum Capo d’Orso ist kurz und mühelos. Ein Foto vom ganzen Bären kann man zwar von dort nicht machen, aber die Aussicht und die tolle Felsformationen sind faszinierend. Schon gewaltig was die Natur so alles zustande bringt.

Capo Testa

Mein Lieblingsort auf Sardinien ist aber mit Abstand die Halbinsel Capo Testa. Sie befindet sich an der nördlichsten Spitze Sardiniens und wird auch liebevoll Steingarten genannt. Die Schönheit der von Wasser und Wind gezeichneten Granitfelsen im kristallklarem Wasser ist atemberaubend. Wir haben unzählige Fotos von den Granitformationen gemacht und die Aussicht auf die Nachbarinsel Korsika (mit dem Fernrohr kann man sogar Bonifacio auf dem 40 m hohen Kreidefelsen erkennen) genossen. Die Granitfelsen weisen oft eine große Ähnlichkeit mit verschiedenen Tieren auf, weshalb einige von ihnen Tiernamen bekommen haben. Das war ein lustiges Ratespiel während wir auf den Sonnenuntergang gewartet haben. Erwähnenswert ist auch der wunderschöne Leuchtturm (ich liebe Leuchttürme), der zum Träumen einlädt.

Capo Testa – Bildeindrücke vom Sardinien Reisebericht
Capo Testa Capo TestaCapo Testa Sonnenuntergang Capo Testa Leuchtturm

Capo d’Orso – Bildeindrücke vom Sardinien Reisebericht
 

La Maddalena – Bildeindrücke vom Sardinien Reisebericht
La Maddalena La Maddalena

Alles Infos über Sardinien findet ihr hier zusammengefasst.

Das könnte dich auch interessieren

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Close