Wenn Finnland Urlaub in Österreich macht (1)

wachau_dürnstein
[Werbung wegen Ortsnennung] Könnt ihr euch noch erinnern? Erst vor kurzem habe ich euch ja erzählt, dass ich schon einmal an der Universität in Faro, Portugal studiert habe. In Portugal waren natürlich auch viele andere StudentInnen aus verschiedensten Nationen wie zum Beispiel aus Belgien, Deutschland, Griechenland und Finnland. Mit Reetta aus Finnland verstand ich mich damals sehr gut und stellt euch vor, nun, nach über 10 Jahren, schreibt mir Reetta auf Facebook (tja, zum Erhalten von internationalen Freundschaften ist Facebook echt klasse!!!), dass ihr Freund im Juli eine Dienstreise nach Österreich macht und zwar nach Linz und sie ihn dabei begleiten wird.
Ist die Welt nicht klein? Ist das nicht ein unglaublicher Zufall, dass die Firma für die Juho (so heißt der Freund von Reetta) arbeitet ausgerechnet in Linz ist?
Für mich war natürlich sofort klar, dass ich den beiden finnischen Gästen als Reiseleiterin zur Verfügung stehen werde und dass ich Reetta und Juho unser wunderschönes Land Österreich persönlich präsentieren werde.

Urlaub in Österreich

Juho wird beruflich für drei Wochen in Linz bleiben und er hat wirklich alle Hände voll zu tun, denn er muss von Montag bis Samstag arbeiten. Somit bleibt ihm nur der Sonntag, um Österreich ein bisschen kennenzulernen.
Reetta bleibt insgesamt 10 Tage in Österreich. Davon wird sie eine Woche in Oberösterreich, Linz verbringen und die restlichen drei Tage wird sie in Wien bleiben.

Montag – Langbathseen – Traunkirchen – Gmunden

Am Montag kamen die beiden mit dem Railjet der ÖBB (super Direktverbindung vom Flughafen Wien) am Linzer Hauptbahn an und ich wartete bereits ganz aufgeregt auf die beiden.
10 Jahre, das ist wirklich eine lange Zeit. Viele Gedanken schwirrten durch mein Köpfchen. Hat sich Reetta verändert? Haben wir uns nachwievor soviel zu erzählen wie damals in Portugal? Habe ich mich seitdem verändert? Wie wird die Begrüßung sein? Herzlich? Beklemmend?
Als dann Reetta mit dem vielen Gepäck aus dem Zug stieg, war es als hätten wir uns erst gestern gesehen. Kennt ihr den Spruch?

„Wahre Freundschaft ist, wenn man sich lange Zeit nicht gesehen hat,
aber es sofort wieder so ist, wie es früher einmal war“

Genauso fühle sich das Wiedersehen mit Reetta an.

Da das Wetter am Montag ja wunderschön und richtig heiß war, fuhren wir gleich ins Salzkammergut nach Ebensee zu den Langbathseen. In einer herrlichen Naturkulisse eingebettet, bot der Vordere Langbathsee eine erfrischende Abkühlung und für Reetta war die Wassertemperatur des Bergsee sowieso „normal“. Anschließend trank Reetta zum ersten Mal in ihrem Leben einen Hugo in der Spitzvilla in Traunkirchen und nach einem Spaziergang in Gmunden gab es dann noch ein Abendessen mit Blick auf den Traunsee.
Langbathseen Langbathseen1

Dienstag – Linz – Altstadt – Linzer Schloss – Landstraße – Höhenrausch

Am Dienstag lernte Reetta dann endlich Linz kennen. Wir machten einen langen Spaziergang entlang der Donaulände und dann zeigte ich ihr den Hauptplatz und die Altstadt von Linz. Danach spazierten wir zum Linzer Schloss und genossen den Ausblick vom Schloss Park. Einmal die Landstraße rauf und runter und dann besuchte Reetta den Höhenrausch, damit sie Linz und das Umland auch von ganz oben sehen konnte. Danach  begann es leider zu regnen. So schlug ich Reetta einen Besuch im Schlossmuseum vor. Da sie sich sehr für Geschichte, Geologie und Biologie interessiert (und diese Fächer auch in Finnland unterrichtet) schien mir das Schlossmuseum die passende Lösung zu sein.  Gegen Abend schien dann Gott sei Dank wieder die Sonne und wir ließen den Tag ganz gemütlich in der Sandburg mit einem Burger und Bier ausklingen.
Hoehenrausch_10 Sandburg_4

Mittwoch – Wachau – Dürnstein – Spitz

Das Wetter ist leider sehr unbeständig im Moment in Österreich. All meine geplanten Bergtouren fallen so ins Wasser. Tja, gegen das Wetter kann man nichts machen. Leider haben wir heuer nicht so einen Traumsommer so wie letztes Jahr mit Sonnenschein und heißen Temperaturen und das über viele Tage hinweg. Laut Wetterbericht sollte der Regen in der Wachau bis 15 Uhr ausbleiben, weshalb wir uns gleich früh morgens auf den Weg dorthin machten.

Unsere erste Station war Spitz an der Donau. Dort spazierten wir durch den Ort und sahen uns alle Sehenswürdigkeiten wie die Pfarrkirche oder das Schloss an. Auch einen Teil des Weinwanderweges spazierten wir entlang. Reetta war ganz aus dem Häuschen, denn so viele Weinberge und Marillenbäume hatte sie bisher noch nie gesehen. So war sofort klar, zum Mittagessen gab es frische Marillenknödel und ein Glas Wein aus der Wachau.
Wachau_2016 Wachau_2

Danach ging unsere Reise weiter nach Dürnstein. Natürlich wanderten wir zur Ruine Dürnstein (20 min Aufstieg, 20 min Abstieg) und dort hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf die Wachau, die Donau und die vielen Weinberge. In Dürnstein wurde natürlich auch wieder Wein verkostet (leider nicht für mich, ich musste ja mit dem Auto fahren, aber Reetta genoss den Rebensaft in vollen Zügen). Pünktlich um 15 Uhr begann es dann zu regnen und daher traten wir dann die Rückreise nach Linz an.
Wachau_4 Wachau_3
Zum Abendessen fuhren wir dann zum Gasthof Lehner, Harbach/Linz. Traditionelle Küche und gemütliches Heurigenambiente schien mir perfekt für meine finnischen Gäste. Dort verbrachten wir einen lustigen Abend mit Schweinsbraten, Wiener Schnitzel, Fleischknödel und viel Most und Bier.

Donnerstag – Linz – Lentos – AEC – Südbahnhofmarkt – Plus City

Oje, heute ist es wirklich total kalt und es soll ja den ganzen lieben Tag lang regnen. Ein Schlechtwetterprogramm für Linz wird gemacht, das wie folgt aussieht: ein Besuch im Lentos Kunstmuseum, ein warmes Leberkasemmerl vom Leberkas-Pepi, ein Besuch im Ars Electronica Center, eine Topfengolatschn vom  Südbahnhofmarkt und Shoppen in der Plus City.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag mit vielen Sonnenstunden trotz dem schlechten Regenwetter
Alles Liebe, Martina

Das könnte dich auch interessieren

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Modelirium
    14. Juli 2016 at 10:27

    das klingt nach fabelhaften tagen ich hoffe, dass ich mit meinen erasmus kollegen in 10 jahren auch noch kontakt haben werde! viel spaß euch beiden noch!

    • Reply
      Martina
      14. Juli 2016 at 17:43

      Liebe Carina! Bestimmt! Ich habe noch mit einigen Kontakt und es ist echt immer wieder schön, wenn man sich nach all den Jahren sieht. Letztes Jahr war ja Karen aus Köln spontan bei mir zu Gast und es war auch gleich wieder total lustig Hoffe, wir sehen uns bald wieder, Bussi

Leave a Reply

Close